Kategorie: Lochlea

In den vergangenen Jahren hat eine private Brennerei in Lochlea in aller Stille unsere Spirituose hergestellt, reifen lassen und in Fässern gelagert, während wir geduldig darauf warteten, die Ergebnisse unserer Arbeit mit der Welt zu teilen.

Bevor der ehemalige Laphroaig-Destillerie-Manager John Campbell die Leitung übernahm, diente der Brennereimanager Malcolm Rennie mit seiner Erfahrung und seinem Wissen als erster Leiter. John bringt eine Fülle von Kenntnissen und den brennenden Wunsch mit, Lochlea dabei zu helfen, sein Potenzial auszuschöpfen. In den letzten 27 Jahren hat er eine der zehn besten Scotch-Marken der Welt aufgebaut.

Ein Whisky, der mehr ist als nur eine hübsche Flasche zum Anschauen, Sammeln oder Aufbewahren. Es ist ein Whisky, der in Cocktailschränke, an Lagerfeuer, in Flachmänner für Hochzeiten und in alle Ihre Lieblingsbars, -kneipen und -lokale gehört.

11 Produkte

Geschichte der Lochlea Brennerei

Auf der Farm in Ayrshire, in der einst Robert Burns lebte, befindet sich eine der faszinierendsten neuen Destillerien Schottlands. Die Lochlea Distillery war lange Zeit ein gut gehütetes Geheimnis, aber nach einer Investition von 6 Millionen Pfund und vier Jahren Bauzeit begann sie 2018 mit der Destillation von Whisky. Inzwischen hat sich die unabhängige, auf Farmen basierende Destillerie ins Rampenlicht gewagt und steht nun mit ihrer Erstveröffentlichung im Mittelpunkt des Interesses. Diese Erstveröffentlichung, pünktlich zur Burns Night am 25. Januar, dem Geburtstag des Barden, ist ein perfektes marketingwirksames Ereignis und bietet einen ersten Einblick in das, worum es bei Lochlea geht.

Lochlea war früher eine Rinderfarm, aber nachdem die heutigen Besitzer sie im Jahr 2006 erworben hatten und den Landbesitz auf etwa 222 Acres (Morgen) ausdehnten, erkannten sie, dass etwas ganz anderes nötig war, um eine Farm dieser Größe rentabel zu machen. 2015 begannen sie mit einem Experiment und bauten 50 Morgen Braugerste an. Seitdem haben sie in Ruhe gearbeitet und aus Fehlern gelernt, Möglichkeiten erkundet und Kontakte in der Malt Industry geknüpft.

Neil McGeoch gründete im Jahr 2015 die Lochlea Brennerei. Der erste Master-Distiller, Malcolm Rennie, führte die Produktion durch, bevor er zur neu errichteten Rosebank Distillery wechselte. Im Jahr 2018 wurde der erste Whisky hergestellt.

Im Jahr 2021 übernahm John Campbell die Position des Master-Distillers. Er ist bekannt für seine jahrelange Erfahrung bei Laphroaig auf Islay und ein renommierter Name in der Whisky-Szene.

Ab Anfang 2022 wurden die ersten Lochlea Whiskys auf den Markt gebracht. Die erste Auflage wurde in den ersten 24 Stunden abverkauft und erregte große Aufmerksamkeit in der Whisky Branche. Es werden ständig weitere Abfüllungen herausgebracht, alle paar Monate erscheint eine limitierte Sonderabfüllung. Eine davon ist der Lochlea Cask Strength mit nur 15.000 Flaschen weltweit. Der erste Standardwhisky, der Lochlea Our Barley, ist nun auch endlich erhältlich.

  • Aussenansicht der Lochlea Brennerei

  • Idyllische Landschaft von Lochlea

Produktion der Lochlea Brennerei

Bei Lochlea Whisky werden keine Kompromisse gemacht, wenn es um Single Malt geht. Alles wird darauf ausgerichtet, Spirituosen von höchster Qualität herzustellen - von den wooden washbacks bis zum Regallager vor Ort. Die Farm Brennerei verwendet ihre eigenen ungetorften Gerstensorten wie Loreate und arbeitet mit einer Fermentationsdauer zwischen 66 und 110 Stunden. Zum Einsatz kommt eine semi-lauter Mashtun, 6 Washbacks aus Douglasie und 2 Pot Stills, die von Forsyth maßgefertigt wurden. Die Jahresproduktion liegt bei 200.000 LPA (Liter purer Alkohol) und die Fässer werden direkt von der Quelle gekauft, egal ob es sich um first fill Ex-Bourbon barrels von Maker's Mark in Kentucky oder um frische Sherry-Casks direkt aus Jerez handelt.

Das Team hat bei Lochlea die Möglichkeit, mit experimentelleren Fässern wie ehemaligen Laphroaig Quarter Casks oder ehemaligen Cabernet-Sauvignon Fässern zu arbeiten, um zu beurteilen, wie der Spirit von Lochlea mit verschiedenen Fasstypen interagiert. Lochlea erzeugt einen einzigartigen Geschmacksprofil durch Verwendung der eigenen, für Lochlea einzigartigen Gerste und durch Förderung einer langen Fermentation und Akribie beim distilling cut. Es wird ein weiterer Malt hergestellt, der für lange Reifung geeignet ist und nicht abgefüllt wird, bevor er nicht mindestens 10 Jahre im Fass war.

Als unabhängige Destillerie in Familienbesitz hat Lochlea die Freiheit, innovativ, flexibel und reaktionsschnell zu arbeiten, ohne die Einschränkungen einer großen Unternehmensstruktur. Durch die Verwendung der eigenen auf der Farm angebauten Gerste und der eigenen Wasserquelle vor Ort herrscht eine vollständige Rückverfolgbarkeit der Zutaten, die in den Prozess gelangen. Das ermöglicht ein höheres Maß an Qualitätskontrolle und ein für Lochlea einzigartiges Geschmacksprofil. Bei der Lochlea Brennerei sollte man vorgefasste Meinungen über Lowland Whisky vergessen, denn Lochlea ist anders - elegant und voller Fruchtnoten!

  • Washbacks aus Douglasienholz

  • Für Schottland typische Pot-Still Brennblase von Forsythe

Sonstiges wissenswertes über die Lochlea Brennerei

Die Lochlea Distillery produziert ihren Whisky unter dem Leitsatz "dare to be honest". Das bedeutet, dass der Single Malt von der Ernte der eigenen Gerste bis zur Abfüllung in die Flasche lückenlos nachverfolgbar ist. Besonders die Verwendung der eigenen Gerste ist eine Besonderheit bei Lochlea. Doch auch der langjährige Fachmann John Campbell (ehemals Laphroaig) als Manager und Master Blender sowie die aufregende Auswahl an Fässern sollten nicht übersehen werden.

Die Lochlea Farm ist eine einzigartige Single Estate Destillerie, die ihre eigene Gerste auf dem Hof anbaut. Dabei hat die Farm eine lange und eindrucksvolle Geschichte, denn sie wurde einst von Robert Burns, einem bedeutenden schottischen Nationaldichter, bewohnt und bewirtschaftet. Der ungetorfte Gerstenaufschwung wird durch eine lange Fermentierungszeit betont, um fruchtige Noten im Whisky zu verstärken. Hier wird Whisky in einer Qualität produziert, die man anderswo vergeblich sucht.

Das typische Markenzeichen sind die Traktorspuren auf den Verpackungen. Somit schließt sich der Kreis der Nachhaltigkeit.

  • Eines der Fasslager von Lochlea

  • Tracktorspuren - das typische Markenzeichen der Brennerei.

Standort der Lochlea Brennerei